Filmplakat Tanz der Teufel 2
3,5/10

„Lachst du jetzt immer noch?“ (Tanz der Teufel 2, 1987)


Tanz der Teufel 2

Besprechung

Ash (Bruce Campbell) fährt mit seiner Freundin Linda (Denise Bixler) in eine abgelegene Hütte im Wald. Der Abend ist nett und verspricht viel, als Ash in einem Zimmer ein Tonbandgerät findet. Aus Neugier spielt er es ab. Es spricht der Besitzer der Hütte, Professor Raymond Knowby (John Peakes), der davon erzählt, dass er zusammen mit seiner Familie auf einer Exkursion das Buch des Todes gefunden hat und auch schon Stellen daraus übersetzt hat. Die Stimme auf dem Tonband rezitiert einen lateinischen Text – und beschwört damit das Böse herauf, das im Wald, in der Dunkelheit lebt.

Linda wird von dem Bösen befallen und Ash muss ihr den Kopf abhacken. Den Körper vergräbt er. Doch das Böse ist noch am Werk und befällt auch Ash. Der wird jedoch wieder normal, sobald der Tag anbricht. Eine Flucht ist der logische Entschluss, doch der Weg ist versperrt.

Die kommende Nacht ist der Horror pur. Nicht nur kommt Linda wieder, ihr abgetrennter Kopf beißt Ash in die Hand. Die Hand ist nun mit dem Bösen infiziert und entwickelt ein Eigenleben. Seine eigene Hand greift Ash an – weshalb er sie abtrennt. Derweil landet Annie Knowby (Sarah Berry) auf einem kleinen Flughafen, auf dem sie von ihrem Freund Ed (Richard Domeier) abgeholt wird. Sie hat die letzten, verschollenen geglaubten Seiten des Buch des Todes bei sich udn will in die Hütte ihrer Eltern. Dort angekommen – der Straßenbauarbeiter Jake (Dan Hicks) und dessen Freundin Bobby Joe (Kassie Wesley DePaiva) gesellen sich zu dem Paar – werden sie von einem irren Ash angegriffen. Sie können ihn überwältigen und in den Keller werfen. Doch hier ist er Ash nicht alleine. Professor Knowby hat seine Frau Henrietta (Ted Raimi) hier unten begraben …

Meinung von

Der Film fängt an, Ash fährt mit seiner Freundin in die selbe Hütte wie in Tanz der Teufel. Damals fuhr er mit einer Gruppe in die düstere Hütte im Wald. Und kam er am Ende des ersten Teils nicht ums Leben? Was soll der Scheiß? Wollen die einen verarschen? Drehen die echt den ersten Teil einfach noch einmal und verkaufen den als Fortsetzung? WTF?

Also mal ganz langsam. Regisseur Sam Raimi war von dem Erfolg des ersten Teils selber auch überrascht. Steven King höchstpersönlich fand den Film so toll, dass er Produzent Dino De Laurentiis (Barbarella, King Kong, Flash Gordon, Der Wüstenplanet) dazu brachte, die Fortsetzung zu finanzieren.

Da man nicht damit gerechnet hatte eine Fortsetzung zu drehen, gab es auch nichts, woran Raimi und Co. hätten anknüpfen können. Die Idee war, dort weiterzumachen, wo der erste Teil aufgehört hat. Das sollte mit Material aus dem ersten Teil umgesetzt werden, doch Tanz der Teufel und Tanz der Teufel 2 sind bei unterschiedlichen Firmen angesiedelt. Man hatte nicht die Rechte, um Material von Tanz der Teufel zu verwenden. Deshalb sind die ersten 20 Minuten eine Nachdrehe mit etwas anderer Besetzung. Sahen wir am Ende des ersten Teils das Böse auf Ash zurennen – sehen wir nun, was weiter passiert. Ash wird von dem Bösen quer durch den Wald gerissen und schließlich davon besessen.

Tanz der Teufel war ein biller Trash-B-Horror-Film von ambitionierten und engagierten jungen Leuten umgesetzt. Die Fortsetzung ist trotz doppeltem Budget nicht besser. Ja, einige Masken sind besser und gruseliger. Aber ansonsten ist die Geschichte die gleiche. Es wird unglaublich viel geschrien und gebrüllt, was extrem nervt. Bruce Campbell ist auch sechs Jahre nach dem Erscheinen des ersten Teils immer noch ein schlechter Schauspieler. Dialoge? Wir schweigen lieber dazu. Immerhin hat der Streifen ein wenig Humor. Das soll im dritten Teil, Armee der Finsternis, noch mehr werden.

Das Gekreische – Sarah Berry wurde nur wegen ihres starken Organs eingestellt – ging mir so sehr auf den Keks, dass ich ganz kurz davor war, den Film auszuschalten. Da fehlte nicht viel!

So mies der Film auch ist, aus irgendeinem Grund hat der eine riesige Fan-Gemeinde und sogar einen gewissen Einfluss auf die Pop-Kultur. Ich bin mal der Meinung, man muss den Film nicht gesehen haben. Zum Glück ist er mit 83 Minuten recht kurz, auch wenn einem diese Minuten ewig lange vorkommen. Trotz der Dauer habe ich irgendwie kein gutes Zitat gefunden.

Man muss den Film wohl als 16-Jähriger in einer Gruppe Gleichgesellter und mit einigen Promille im Blut anschauen. Dann wird der bestimmt toll. Für mich hatte der nichts. Außer der Erkenntnis, dass Bruce Campbell seine Augenbrauen ständig hochzog. Tanz der Teufel 2 hat ein einziges, sehr bekanntes Bild hervorgebracht: Den irre dreinschauenden Ash. Das Bild ist entstanden, als alles um ihn herum verrückt wird und über ihn lacht: der Hirsch an der Wand (den fand ich tatsächlich cool), die Tischlampe, die Bücher, die Sofakissen – alles lacht über Ash. Kurz vorm Wahnsinn schaut er blutverschmiert in die Kamera.

hoch