Filmplakat Brawl in Cell Block 99
7,5/10

„It's Bradley. I'm psychotic.“ (Brawl in Cell Block 99, 2017)


Brawl in Cell Block 99

Besprechung

Bradley Thomas (Vince Vaughn) hat gerade seinen Job verloren. Zuhause stellt er fest, dass seine Frau eine Affäre hat. So richtig gut läuft der Tag nicht. Doch nach einem heftigen Wutausbruch des Ex-Boxers und einem klärenden Gespräch mit seiner Frau Lauren (Jennifer Carpenter) ist alles wieder gut. Das Ehepaar hat sich nach dem Tod ihres Kindes entzweit. Ein neues Baby soll einen neuen Anfang markieren. Um diesen Traum wahr werden zu lassen, übernimmt Bradley Drogenkurier-Dienste für Gil (Marc Blucas).

Zeit geht ins Land, Jennifer ist schwanger und Gil stellt Bradley einen neuen Lieferanten vor: Eleazar (Dion Mucciacito). Gil traut dem Mexikaner nicht so recht und will, dass Bradley die beiden Lakaien, die Eleazar mitschickt um die nächste Ladung abzuholen, ausschaltet. Die Aktion verläuft nicht gut, Bradley wird festgenommen. Aber anstatt Gil zu verraten, geht Bradley gelassen in den Knast. Sieben Jahre Medium-Sicherheitsgefängnis.

Noch nicht einmal richtig angekommen, steht ein unbekannter Mann (Udo Kier) vor Bradley. Der verpatzte Deal hat seinem Arbeitgeber Eleazar 3,2 Millionen Dollar gekostet. Die soll Bradley zurückzahlen. Wie? Im Hochsicherheitsgefängnis Redleaf sitzt ein Insasse, den Bradley für Eleazar umbringen soll. Alternativ passieren ganz eklige Dinge mit dem ungeborenen Kind von Bradley. Der legt alles darauf an, in das Hochsicherheitsgefängnis zu gelangen, um den Auftrag auszuführen. In Redleaf angekommen, trifft Bradley auf den kalten, sadistischen Gefängniswärter Tuggs (Don Johnson) – der aber nicht die größte Gefahr für Bradley ist.

Meinung von

Die diesjährigen Fantasy Filmfest Nights waren nicht sehr ergiebig – nur drei Filme in zwei Tagen diesmal. Brawl in Cell Block 99 war der letzte Film für mich. Regisseur und Autor S. Craig Zahler war wohl bereits vor zwei Jahren beim Fantasy Filmfest mit seinem Erstlingswerk Bone Tomahawk vertreten. Brawl in Cell Block 99 ist sein zweiter Streifen. Keine Ahnung, wie sein erster Film war, aber ein bisschen muss Zahler noch lernen.

Der Film dauert fast 130 Minuten. Da hätte Zahler gerne am Anfang die Geschichte straffer erzählen können. Ja, es ist schön, wenn man heutzutage noch einmal eine Person wirklich vorgestellt bekommt. Wir lernen, dass Bradley ein stets beherrschter, scheinbar emotionsloser Mensch ist. Dabei ist er wahnsinnig stark und zerlegt mit bloßen Fäusten auch ein Auto. Bradley ist loyal seinem Arbeitgeber gegenüber, verrichtet seinen Job gut und liebt seine Frau über alles. Das hätte man aber auch locker kürzen können. Ohne auf die Uhr geschaut zuhaben, ist bestimmt die erste Stunde zähes Kaugummi.

Als Bradley dann ins Gefängnis geht, schaltet Zahler vom ersten in den fünften Gang. Scheiß auf die Gänge dazwischen. Was nun folgt ist eine Orgie der Gewalt. Erst ist da der Wärter Andre (Mustafa Shakir). Schnell denkt man, Brawl in Cell Block 99 wird in die Richtung von Brubaker gehen, also Häftlingsschikane galore. Doch der will Bradley gar nicht wirklich ans Hemd. Nach dem Besuch des mysteriösen, ekligen Udo Kier geht Bradley durch Wände. Bradley muss nach Redleaf gelangen. Dort landen aber nur Schwerverbrecher – also muss er einer werden …

In Redleaf angekommen muss unser "Held" feststellen, dass er in Zellblock 56 ist. Im Zellblock 99 sind nur Vergewaltiger und anderes Gesindel untergebracht. Na schön, denkt sich Bradley, dann muss ich wohl noch eine Schippe drauflegen und startet einen kurzen Krieg mit der Hispanier-Fraktion im Innenhof. Was Bradley nun erlebt ist grausam. Glasscherben auf dem Fußboden sowie Elektroschocker-Gürtel um die Taille sollen sein Alltag werden. Doch die Zeit drängt. Irgendwo macht sich schon ein vietnamesischer Abtreiber bereit, äußerst schauderhafte Dinge mit dem Kind im Leib von Lauren anzustellen.

Wir erleben einen miesen Twist, der mit noch mehr Gewalt gutiert wird. Das, was wir sehen, ist echt nicht mehr feierlich. Mensch Vince, wir haben Dich in Dodgeball und Die Hochzeits-Crasher geliebt, nun hast Du eine 180-Grad-Wendung gemacht und bist eine fleischgewordene, kalte, geniale Killermaschine. Waffen brauchst Du keine, Du hast Deine Fäuste. Nicht schön, was Du Deinen Mitmenschen antust. Gar nicht schön … Der Wandel in der Auswahl seiner Rollen hatte sich aber schon in Hacksaw Ridge angebahnt. Dennoch …

Brawl in Cell Block 99 ist knallharte, brutale und auch eklige Unterhaltung. Bradley hat ein Ziel, nämlich das, seine Frau und sein Kind zu retten. Dafür tut er alles! Fuck, das Bild von dem asiatischen Handlanger, dem Bradley den Schädel eintritt und ihn dann noch – Gesicht nach unten – über den Fußboden schleift … das wird mich noch etwas verfolgen. Brawl in Cell Block 99 ist kein Film für zarte Gemüter. Dennoch hätte ich mir gewünscht, ich hätte die erste Stunde nur im Schnelldurchlauf gesehen. Der Streifen ist zudem einer, über den man sich nach dem Kino auch mal wieder unterhalten musste.

Das Ende ist übrigens nicht schön, aber logisch.

hoch