Filmplakat The First Avenger: Civil War
8/10

„Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du dezent paranoid bist?“ (The First Avenger: Civil War, 2016)


The First Avenger: Civil War

Besprechung

Nachdem die Avengers in Lagos den Schurken Crossbones (Frank Grillo) dingfest gemacht haben, sprengt sich dieser in die Luft, wobei Unschuldige ums Leben kommen. Das ohnehin nicht gerade gute Image der Rächer ist nun noch mehr geschädigt. Das ruft den Staatssekretär Thaddeus Ross (William Hurt) auf den Plan, der den Avengers ein Ultimatum setzt. Die selbsternannten Helden sollen die “Sokovia Accords” unterzeichnen und sich damit den Vereinten Nationen unterstellen. Tony Stark (Robert Downey Jr.) ist schon dabei. Der Rest der Gruppe ist geteilt.

Vor allem Captain America (Chris Evans) sieht Gefahren in dieser Unterwerfung. Er will handeln, wenn er muss. Da kann er nicht auf Ansagen von oben warten. Was, wenn er helfen will, „die da oben“ aber sagen, das sei kein Job für die Avengers? Es kommt zum Bruch zwischen den Helden.

Iron Man hat natürlich seinen Kumpel James Rhodes (Don Cheadle), aka War Machine auf seiner Seite. Ebenso Vision (Paul Bettany) und Natasha Romanoff (Scarlett Johansson). Cap hat Sam Wilson (Anthony Mackie), aka Falcon auf seiner Seite. Wanda Maximoff (Elizabeth Olsen) ist auch auf seiner Seite, wird aber zunächst noch von Tony Stark “zu ihrer eigenen Sicherheit” festgehalten.

Die Spannungen zwischen den Parteien wird größer, als Captain America seinen alten Freund Bucky Barnes (Sebastian Stan), den Winter Soldier, retten will. Der soll nämlich in Wien den König von Wanda, T’Chaka (John Kani), getötet haben – was dessen Sohn T’Challa (Chadwick Boseman) auf den Plan ruft. T’Challa macht ebenfalls Jagd auf den Winter Soldier.

Während sich die Splittergruppen jagen und neue Rekruten an Land ziehen, zieht Zero (Daniel Brühl) im Hintergrund die Fäden. Seine Pläne sind finster und die Avengers sehen vor lauter Kämpfen nicht, was tatsächlich vor sich geht.

Meinung von

Was ist das? Ist es ein Captain America-Film oder doch der dritte Avengers-Streifen? So viele Charaktere, das ist schon ein wenig verwirrend. Der zugrunde liegende Comic ist jedenfalls ein Avengers-Produkt. In Civil War wird die Geschichte aufgegriffen und Captain America ins Zentrum gestellt. Es geht um seine Entscheidung sich nicht einer Behörde unterstellen zu wollen und um sein Verhältnis zu seinem alten Freund Bucky. Der ist tatsächlich in The Return of the First Avenger erstmals aus der Vergangenheit aufgetaucht, damals noch als Marionette von Hydra. Doch jetzt scheint jemand anderes die Fäden in der Hand zu halten.

Das macht Civil War ganz geschickt, den Konflikt zwischen den Helden in den Vordergrund zu stellen und "unter der Haube" die wahre Geschichte erzählen. Das, was die Helden machen, ist bestenfalls Stoff für ein Drama. Ehemalige Freunde und Verbündete stehen sich wegen ideologischer Fragen gegenüber. Aber im Hintergrund wird die wahre Geschichte von Civil War erzählt. Wer ist dieser Zero? Was hat er vor? Darauf müssen wir etwas warten.

Derweil eskaliert der Disput zwischen den einstigen Alliierten zu einem echten Krieg. Bucky wird als "Salz in der Suppe" dazugegeben, so dass die Auseinandersetzung zwischen "Team Iron Man" und "Team Captain America" nur noch heftiger und brisanter wird. Die Welt glaubt daran, dass der Winter Soldier ein Terrorist und Mörder ist. Nur Cap glaubt an die Unschuld seines alten Kampfgefährten.

Der Streit zwischen den beiden Teams endet dann auch in einer vom Publikum erwarteten Schlacht. Die Helden prügeln sich spektakulär auf dem Flughafen von Leipzig/Halle (Wieso eigentlich Leipzig/Halle, wenn sie doch eigentlich in Berlin waren…?). Dabei haben beide Teams sich noch Verstärkung geholt: Tony Stark hat den Frischling Spider-Man (Tom Holland) nach Deutschland fliegen lassen, Cap holt sich Unterstützung von Ant-Man (Paul Rudd) und Hawkeye (Jeremy Renner). Der Kampf ist wirklich gut gelungen!

Civil War ist wie gesagt ein Captain America-Film, dabei irgendwie auch der erwachsenste aus der Reihe. Am Ende steht Cap für seine Ideale und für seine Freunde ein. Doch auch Tony Stark lässt seine alten Freunde zum Schluss nicht allein.

Civil War stellt Black Panther vor, der seinen eigenen Film bekommen soll und legt den Pfad hin zum großen Show-Down der dritten Phase des MCU, wenn Avengers: Infinity War kommt.

hoch