Filmplakat R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser.
7,5/10

„Das stammt aus der Zeit, als es noch kein Verfallsdatum gab.“ (R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser., 2013)


R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser.

Besprechung

Frank (Bruce Willis) ist im Ruhestand. Wobei von Ruhe keine Rede ist. Die Behörden sind immer noch hinter ihm her, er wittert überall Gefahr. Für sich, aber vor allem für Sarah (Mary-Louise Parker). Die langweilt sich jedoch mittlerweile mit Frank. Das spannende Leben (s. R.E.D. – Älter, härter, besser) scheint vorbei. Frank mimt den Hausmann.

Da taucht Marvin (John Malkovich) auf. Frank ist nicht begeistert, doch Marvin faselt etwas davon, dass er und Frank als Terroristen gesucht werden, nachdem eine Meldung im Internet auftauchte, die Frank und Marvin mit einem Projekt namens Nightshade in Verbindung bringt. Nur haben die Beiden nicht den blassesten Schimmer, was das sein soll.

Der Agent Jack Horton (Neal McDonough) wird auf Frank und Marvin angesetzt. Nach einem Rückschlag heuert Horton den weltbesten Auftragskiller Han (Byung-hun Lee) an.

Frank und Marvin versuchen auf eigene Faust herauszufinden was es mit Nightshade auf sich hat. Doch dieses Wissen dürfen sie nie erhalten. Zum Glück bedeutet der ganze Trubel wenigstens wieder Abwechslung und Aufregung für Sarah.

Meinung von

In der Regel sind die Fortsetzungen zu einem erfolgreichen Film schlecht. Es gibt ganz wenige Ausnahmen, wo der zweite Teil besser ist, als der erste (X-Men 2). Bei RED 2 bestand durchaus die Befürchtung, dass es auch nur ein billiger Abklatsch mit einer hastig dahingerotzten Geschichte werden würde.

Wie auch schon im ersten Teil sind Jon und Erich Hoeber für das Skript zuständig - und sie haben einen guten Job vollbracht. Tatsächlich sind R.E.D. und RED 2 keine direkten Comicbuch-Adaptionen, sondern basieren lediglich auf der drei Ausgaben langen Comic-Geschichte aus dem Hause Wildstorm.

In RED 2 dürfen unsere gealterten Helden erneut unter Beweis stellen, dass sie absolut harte Knochen sind, alle Tricks der heutigen Generation von Agenten kennen und auch zu schlagen wissen. Als Grundgeschichte dient die Beziehung zwischen Frank und Sarah. Er versucht ihr ein behütetes und sicheres Leben zu geben - doch genau das langweilt Sarah. Wie schön, dass durch einen Zufall - der noch aufzuklären ist - das Leben von Frank und Sarah wieder etwas Würze bekommt. Na gut, etwas sehr viel Würze. Daraus ergeben sich lustige Momente.

Die Figur des Marvin war im ersten Teil noch total durchgeknallt, wurde für die Fortsetzung jedoch etwas glatt gewaschen. Helen Mirren ist wieder als die MI6-Agentin Victoria dabei. Die Rentnertruppe ist zum einen auf der Flucht vor Horton, aber auch vor Han - zum anderen wollen sie ihren Namen reinwaschen. Diese Aktion führt sie rund um den Globus. Dabei bekommen sie mal mehr, mal weniger Hilfe von der russischen Agentin Katja (Catherine Zeta-Jones). Als weiteren Rentner werfen die Schreiberlinge schließlich noch den genialen, wenn auch mit den Jahren verrückt gewordenen Entwickler Bailey (Anthony Hopkins) ins Rennen. Der scheint zu wissen, was es mit Projekt Nightshade auf sich hat.

Eine illustre Runde von alten Schauspielern, die natürlich ihr Handwerk verstehen und somit eine gelungene Show abliefern. Action und vor allem Witz kommen in RED 2 nicht zu knapp vor. Das Ganze wird noch garniert mit einem gelungenen Twist - fertig ist der Abend guter Unterhaltung.

hoch