Filmplakat Training Day
8/10

„Willst du in' Knast, oder willst du nach Hause?“ (Training Day, 2001)


Training Day

Besprechung

Der erste Tag für den Cop Jake (Ethan Hawke). Er will in die knallharte Anti-Drogen-Gruppe von Alonzo (Denzel Washington) aufgenommen werden. Also geht er mit einem arg mauen Gefühl in der Magengegend in das Café, wo die beiden Polizisten verabredet sind. Jack, nervös wie nichts Gutes, versucht ein Gespräch aufzubauen. Aber Alonzo möchte Zeitung lesen. Schon hat Jack verschissen. Oder?

Raus aus dem Café — rein ins Büro, dem fett aufgemotzen Wagen von Alonzo. Der Trainingstag kann beginnen. Ist Jack geeignet für diesen Job? Alonzo stellt ihn auf echt harte Proben. – Ein Drogenfahnder muss auch seinen Shit kennen (mein Reden …), also muss Jack auch mal ein bisschen konfisziertes Gras rauchen. Jack lernt den “Maulwurf” Roger kennen, der Alonzo immer mal wieder mit Infos versorgt. Nebenbei erfahren wir, dass sich Alonzo wohl in letzter Zeit argen Ärger eingebrockt hat. Dieser bestreitet alles. Ist nicht so schlimm …

Im Verlauf des Films kommt immer deutlicher heraus, dass Alonzo nicht einfach ein ruppiges Kerlchen à la “Harte-Schale-weicher-Kern” ist, sondern extrem kriminell. Jack wird immer wieder auf die Probe gestellt. Was macht er bloß mit seinem Gewissen? Soll er mal wegschauen und auch schon einmal eine Mio Dollar einstreichen? Oder bleibt er sauber? Denn die Methoden von Alonzo sind echt mies …

Meinung von

Cool. Also Denzel Washington hat den Test bestanden. Er ist ein mieses, kleines Arschloch. Ein korrupter Bulle, der in seinem Viertel den Harten markiert und sich meilenweit vom Gesetz entfernt befindet. Im Grunde hat er sich zwar die Rolle recht stereotypisch abgeschaut. Das har er aber (muss gesagt werden) echt gut gemacht.

Und Ethan Hawke spielt ebenfalls klasse. Ich dachte zwar, er sei eine enorme Blassbacke. Aber den Jack, der ständig vor die Wahl gestellt wird: "Spiel unser dreckiges Spiel mit, oder du bist raus und kannst Streife laufen!", den spielt er hervorragend. Oft denkt man, er würde der Versuchung nachgeben ...

Spannender Film mit guten Schauspielern und einer durchaus guten Story. Kann man sich ruhigen Gewissens anschauen. Ist aber — das sei gesagt — echt hart an so mancher Stelle.

hoch