Filmplakat Spider-Man 2
9/10

„Manchmal zwickt es auch ganz schön im Schritt.“ (Spider-Man 2, 2004)


Spider-Man 2

Besprechung

Wer hat gesagt, dass das Leben eines Superhelden toll sei? Peter Parker (Tobey Maguire) hat es echt schwer, will er doch Uni, Aushilfsjob, Foto-Job im Daily Bugle und sein Dasein als Spider-Man unter einen Hut bringen. Und dann ist da auch noch Mary Jane (Kirsten Dunst), seine große Liebe, die mittlerweile eine gefragte Schauspielerin und einfach unerreichbar für Peter ist.

Peter will nebenbei für die Uni eine Arbeit über den genialen Physiker Dr. Otto Octavius (Alfred Molina) verfassen. Da Peters alter Kumpel Harry Osborn (James Franco) die Arbeiten von Octavius finanziert, bringt er beide Physik-Freaks zusammen.

Octavius arbeitet an einer Form der Fusion, die der Erde unbeschränkte Energie liefern könnte. Zur Demonstration seiner Arbeit benötigt er vier “intelligente” Greifarme, die direkt mit seinem Hirn verbunden und auf seinem Rücken angebracht sind. Als es bei der Präsentation zu einem Unfall kommt, verändert sich Octavius radikal. Ein neuer Gegenspieler für Spidey ist geboren!

Meinung von

Sehr cooles Teil. Die Effekte sind klasse, die Kampfszenen zwischen Spider-Man und Doc Ock erste Sahne. Der Film hätte locker 10 Moviejunkie-Punkte verdient, wenn nicht an einigen Stellen etwas Langatmigkeit aufgekommen wäre. Und Moviejunkie Thorsten war nur am Stöhnen neben mir. *grrr*

In Spider-Man 2 wird sehr viel Wert auf die Probleme Peter Parkers gelegt. Wie wirkt sich das Superhelden-Dasein auf einen Menschen und sein Sozial-Leben? Wie wirkt es auf sein Liebesleben? Gerade die Liebesbeziehung zwischen M.J. und Peter wird sehr stark ausgeleuchtet. So, wie wir alten Comic-Freaks das auch aus den Comics kennen. Und da wusste ich auch, warum Thorsten andauernd rumstänkerte: Er kennt die Comics nicht — also war ihm die ganze Liebesgeschichte zu viel. Man muss also schon die richtige Einstellung/ Erwartung mitbringen, um den Film zu genießen. Spider-Man 2 ist kein Film, in dem 127 Minuten am laufenden Band Action, Action und noch einmal Action zu sehen ist ...

Also mal das gelangweilte Geseufze und Gestöhne von rechts, den Alki von der Reihe vorne und den Schlaubi aus der Reihe hinter uns bei Seite: Eine sehr gelungene Comic-Verfilmung, die jedem Comic-Fan wärmstens ans Herz zu legen ist. Sogar die Figur des Harry Osborn ist so, wie man sie aus den Comics kennt. Alle anderen ... — Geht rein, erfreut euch an den Action-Szenen und den teils sehr lustigen Sprüchen. Meine Lieblingsszene ist die im Fahrstuhl ... :-)

Und auch wenn Thorsten rummeckert: Ich finde die Überleitung zum dritten Teil ganz in Ordnung. Konnte man so machen. Schließlich wussten wir alle, dass es einen dritten Teil gibt.

hoch