Filmplakat Lethal Weapon 3: Die Profis sind zurück
7/10

„Nein, ich bin Chaos. Er ist Körperverletzung. Wir treten zusammen auf.“ (Lethal Weapon 3: Die Profis sind zurück, 1992)


Lethal Weapon 3: Die Profis sind zurück

Besprechung

Nur noch acht Tage, dann kann Sgt. Roger Murtaugh (Danny Glover) in Pension gehen. Jetzt darf ihm nur auf letzter Strecke nichts passieren. Er hat aber den chaotischen Martin Riggs (Mel Gibson) als Partner. Natürlich passiert da was. Eine Woche vor seiner Pensionierung werden die beiden L.A.-Cops strafversetzt. Jetzt heißt es Streifendienst.

Aber mit Riggs ist auch Streifendienst aufregend und gefährlich. So geraten die beiden in eine Verfolgungsjagd nach einem missglückten Geldtransport-Raub. Einer der Täter kann entkommen, der andere wird dingfest gemacht.

Als Riggs und Murtaugh den Ganoven vernehmen wollen, stolpern sie über Lorna Cole (Rene Russo) von der Inneren. Auch sie hat ein Interesse an dem Täter – der aber nur noch tot im Verhörraum aufgefunden wird.

Nach einigem Hin und Her kommen Riggs und Cole zusammen und tauschen ihre Infos aus. Wie es scheint, gibt es jemanden in der Polizei, der Waffen, die eigentlich verschrottet werden sollten, gestohlen und in Umlauf gebracht hat. Gemeinsam geht’s auf die Jagd nach jemanden, der so genannte “Cop-Killer” verkauft, Kugeln, die auch durch kugelsichere Westen gehen.

Meinung von

Wie schon im zweiten Teil, so beginnt auch der dritte Teil rasant und mit einem Bumm. Die Strafversetzung musste sein, nicht nur wegen dem, was Riggs getan hat, sondern auch um die Geschichte in die richtige Richtung zu lenken. Bis man zum Kern der Sache kommt, vergeht jedoch erst einmal einiges an Zeit. Hier hätte Regisseur Richard Donner gerne an manchen Stellen das Tempo anziehen können.

Wieso man nicht mit einem Erfolgsduo einfach weitermachen konnte, sondern für jede Fortsetzung noch eine Person oben drauflegen muss, bleibt mir ein Rätsel. Wir sehen also Leo Getz (Joe Pesci) vom zweiten Teil wieder. Dafür legen sie noch Rene Russo oben drauf.

Pesci ist weiterhin nervig und quirlig. Diesmal verkauft er Immobilien. Russo ist eine harte Polizistin, die sehr gut zu Gibbons Figur passt. Das stimmt schon alles, aber man muss sich eben auf noch eine Person konzentrieren.

Erneut solide Action-Komödien-Unterhaltung. Zwischendurch ein bisschen Sentimentalität, die die Beziehung zwischen Riggs und Murtaugh etwas genauer beleuchtet — alles im grünen Bereich. Unterm Strich gute Unterhaltung.

hoch