Filmplakat The Score
4,5/10

„Talent bringt dir gar nichts, wenn du nicht die richtigen Entscheidungen triffst.“ (The Score, 2001)


The Score

Besprechung

Ich wollte den Film eigentlich nur wegen Edward Norton sehen. Was ich zu dem Film im Vorfeld gelesen hatte, das war so prickelnd auch nicht … Aber: Eddi wurde gelobt. Ich lobe ihn auch. Der Mann ist einfach klasse. Wir erinnern uns da nur an Fight Club. Genial!

Also worum geht’s? Alter Mann (Nick – Robert De Niro) macht einen Bruch. Man kann erkennen, dass er mittlerweile zu alt ist für so’n Mist. Das sagt er später auch seinem alten Kumpel und Auftraggeber (für krumme Geschäfte) Max (Marlon Brando). Max überredet Nick zu einem letzten, großen Bruch. An seiner Seite soll der junge Spund Jack (Edward Norton) mitarbeiten. Die Jungs wollen nämlich ins Zollhaus einbrechen und ein Zepter klauen. Das Zepter sollte eigentlich geschmuggelt werden, ist dann aber dem Zoll in die Hände gefallen, die gar nicht wissen, was sie für einen Schatz da bei sich im Keller haben.

Das war’s auch schon. Der Bruch gestaltet sich zunächst noch etwas schwierig und am Ende gibt’s das übliche “Ich traue Dir nicht – Du traust mir nicht”-Spiel. Nick und Jack bescheissen sich gegenseitig und gut ist. Basta. Schluss.

Meinung von

Was ich dazu sage? Meine Begleitung war nett!!! Aber sonst? Die Bezeichnug "Thriller" verdient der Film nun wirklich nicht! Nee. The Score ist mir zu ruhig gewesen. Gut, hebt sich ab vom Mainstream. Und im Grunde war es auch mal erholsam für die gequälten Augen eines Moviejunkie. Aber ... — Nein. Ich erinnerte mich zeitweise an Bullitt mit dem unvergesslichen Steve McQueen. Auch sehr ruhig. In sich stimmig, atmosphärisch. Aber als Unterhaltung — nach dem Motto: "Ich will meinen nervenden Chef vergessen, der mir den ganzen Tag auffen Sack gegangen ist." — die war's dann doch nicht.

Ein Pluspunkt möchte ich eigentlich noch für den Soundtrack vergeben. Jazzig. Cool. Der gefiel mir ...

hoch