Filmplakat SOS Feuer an Bord
7,5/10

„Wie man sich täuschen kann, wenn man voreingenommen ist.“ (SOS Feuer an Bord, 1939)


SOS Feuer an Bord

Besprechung

Barranca liegt in Südamerika. Hier werden hauptsächlich Bananen verschifft. Sonst ist nicht viel mehr los in diesem kleinen, von hoher Luftfeuchtigkeit geschwängerten Kaff. Eines Tages kommt ein Schiff an, das am nächsten Tag wieder ablegen wird. An Bord sind einige Passagiere, unter anderem die junge Schauspielerin Bonnie Lee (Jean Arthur). Sie wird von ein paar Fliegern der hiesigen Poststelle umgarnt. Dabei lernt sie auch den Chef der Flieger kennen. Geoff Carter (Cary Grant) ist selber ein tollkühner Flieger und liebt nichts so sehr wie das Fliegen selbst. Bonnie sieht mehr in ihm als den knallharten Mann. Sie bleibt in Barranca. Geoff ist verägert.

Da Geoff einen seiner Männer bei einem der Flüge verloren hat – die Gegend um Barranca ist sehr bergig und es gibt nur einen schmalen Pass, durch den man das Tal verlassen kann – stellt er einen neuen Flieger ein. Schnell stellt sich heraus, dass dieser unter einem falschen Namen angeheuert hat. Bat Mac Pherson (Richard Barthelmess) hat allen Grund, unter einem falschen Namen zu reisen. Er hat einst den jüngeren Bruder von Geoffs rechter Hand Kid Dabb (Thomas Mitchell) sterben lassen. Das sorgt schon einmal für extrem schlechte Stimmung bei den Fliegern in der Poststelle. Hinzu kommt, dass MacPherson nicht alleine reist. Mit ihm kommt seine Frau Judy (Rita Hayworth) nach Barranca. Judy hatte früher etwas mit Geoff.

Auf einem hoch gelegenen Berg ist in einer Mine ein Mann verunglückt. Dieser muss gerettet werden. Wer steigt in die Lüfte und wagt den gefährlichen Ritt? Bonnie bangt um Geoff, für den sie mittlerweile starke Gefühle entwickelt hat, der aber nur ans Fliegen zu denken scheint. Mag es noch so gefährlich sein. Geoff schickt allerdings MacPherson auf diese extrem schwierige Reise.

Meinung von

Regisseur Howard Hawks war vor allem in seinen späteren Filmen ein Thema wichtig, was er in Rio Bravo oder El Dorado auch deutlich in den Vordergrund stellte: die Freundschaft und Kameradschaft unter Männern. In SOS - Feuer an Bord bringt er dieses Thema über zwanzig Jahre früher auch schon einmal auf die Leinwand.

Zwar warb man damals natürlich mit dem Paar Grant/Arthur, doch im Grunde ist SOS - Feuer an Bord ein klassischer Abenteuerfilm. Die Gruppe von Männern, die für den Transport von Postsendungen täglich und bei jedem Wetter ihr Leben riskieren, steht im Vordergrund. Die Arbeit ist verdammt gefährlich, bedingt durch die Topografie. Wir sehen gute Leute sterben, so schwierig ist die Flugpassage aus dem Tal heraus.

Interessante Nebenhandlung ist die Geschichte mit Bat MacPherson. Er wird gemieden von seinen neuen Kollegen, gilt er doch als Feigling und einer, der in einer schwierigen Situation lieber sich gerettet hat, als an seinen Kollegen zu denken. Das macht man nicht! Bat weiß, was er getan hat und warum. Er weiß um die schwierige Situation, in der er sich befindet, doch auch er will nur fliegen. Fliegen ist wie eine Sucht. Nicht nur für ihn, sondern auch für Geoff. Deshalb gibt ihm Geoff auch eine Chance, der sich Bat als würdig erweisen soll.

Geoff ist allerdings auch fokussiert auf seinen Job, weil er von der Frauenwelt verletzt wurde. Das heißt, wir haben neben der "Männergeschichte" noch eine Liebesgeschichte, denn natürlich verliebt sich Bonnie in den smarten Draufgänger. Das macht den Film runder und auch zugänglich fürs weibliche Publikum. Bonnie ist recht passiv und unscheinbar, aber doch immer präsent. Sie wird ein Teil von Barranca. Damit wird sie auch ein Teil von Geoff.

Trotz der Tatsache, dass man zur Realisierung der schwierigen Flüge Spielzeugflugzeuge und kleine Kulissen benutzt hat, ist SOS - Feuer an Bord auch an diesen Stellen spannend. Für damalige Zeiten war die Laufzeit von zwei Stunden sogar recht ungewöhnlich. Aber Abenteuer dauern eben manchmal länger. SOS - Feuer an Bord ist ein guter Abenteuerfilm. Schade, dass man den kaum kennt.

Etwas seltsam und komisch mutet die Mode von Cary Grant an. Grant spielt übrigens nicht den Trottel, wie z.B. in Leoparden küsst man nicht, er ist ausnahmsweise mal ein "harter Typ", ein Waghals, ein einsamer Wolf. Allerdings trägt dieser Wolf Hosen mit viel zu kurzen Beinen und einen zu großen Hut, der ein wenig an einen Sonnenhut einer Frau erinnert.

SOS - Feuer an Bord ist ein kleiner, feiner Abenteuerfilm, den man sich gut anschauen kann.

hoch