Filmplakat Nightmare Before Christmas
9,5/10

„Jack! I'm only an elected official here. I can't make decisions on my own!“ (Nightmare Before Christmas, 1993)


Nightmare Before Christmas

Besprechung

Was ich zunächst nicht wusste war, dass es sich hierbei um ein Musical (oder sollte man sagen Grusical?) handelt. Dass es ein Animationsfilm ist, war mir schon klar, deswegen bin ich ja auch reingegangen.

Jack Skeleton, der König von Halloweentown, ist gelangweilt. Jedes Jahr die selbe Leier. Leute erschrecken. Wie abgedroschen … — Da entdeckt er bei einem Spaziergang den Zugang zum Weihnachtsland. Wow! Hier geht das völlig anders ab, als in Helloweentown. Das will Jack auch haben.

Geschwind in seine Stadt und alles dafür vorbereiten: Nächstes Jahr wird Weihnachten von den Bewohnern Helloweentowns ausgerichtet! Dafür muss man natürlich Geschenke herstellen. Nur was stellen Horror- und Schreckensfiguren für Geschenke her? Dann muss selbstverständlich auch der Weihnachtsmann gekidnappt werden. Der darf schließlich nicht auf seinem Wagen durch die Luft fegen. Das will Jack machen.

Santi Claws (weil: Santi Claus klingt zu harmlos) wird entführt und landet beim oberüblen Oogie Boogie Man. Irgendwie läuft dann Weihnachten doch anders ab, als es sich Jack vorgestellt hat.

Meinung von

Köstlich! Eine wunderbare Geschichte, die mit viel Witz und Charme umgesetzt wurde. Dabei merkt man sofort den Einfluss von Tim Burton (der nicht Regie geführt hat, sondern "nur" die Geschichte geschrieben hat und Produzent war). Alles deutet also auf seine Handschrift hin. Wer Burton mag, der wird hier gut bedient.

Und dann war da noch die Sache mit dem Musical. Ist ja normalerweise nicht mein Ding. Nee. Aber hier kommt es sehr gut rüber. Die Musik stammt von Tim Burtons Haus- und Hofmusiker Danny Elfman, der auch Jack Skeleton seine (Gesangs-) Stimme leiht. Ich würde allerdings dazu anraten, nur das englische Original anzuschauen!

hoch