Filmplakat Mystery Men
9/10

„Gott gab mir ein Talent. Ich kann schaufeln. Ich kann sogar sehr gut schaufeln.“ (Mystery Men, 1999)


Mystery Men

Besprechung

Wir befinden uns in Champion City. So, wie Metropolis seinen Superman hat und Gotham seinen dunklen Ritter, so hat Champion City auch seinen Helden: Captain Amazing (Greg Kinnear), der übrigens auch eine Doppelidentität à la Clark Kent/Superman hat. Der Captain ist ein so gründlicher Verbrechensbekämpfer, dass er sich mittlerweile arg langweilt. Alle Schurken sind weg.

Für die Kleinganoven sind dann die Mystery Men da. Zunächst drei Typen, die alle “etwas andere” Helden sind. Da haben wir den Blauen Raja (Hank Azaria), dessen Begabung es ist, mit dem Tafelsilber seiner Mutter – vornehmlich den Gabeln – um sich zu schmeißen. Dann gibt es noch den Schaufler (William H. Macy), der wie ein Bauarbeiter ausschaut und die Schurken mit seiner Schaufel vermöbelt. Schließlich ist da noch Mr. Furios (Ben Stiller), der einfach fuchsteufelswild werden kann. Nicht der Superhaufen, den wir uns erwartet haben …

Weil sich aber Captain Amazing so langweilt, sorgt er dafür, dass er einen neuen/alten Gegenspieler bekommt: Der total verrückte und hochgefährliche Casanova Frankenstein (Geoffrey Rush). Dumm nur, dass Casanova Frankenstein zusammen mit seiner Gang, den Disco-Boys, den Captain schnappt und mit ihm Champion City platt machen will.

Wie gut, dass Mr. Furios die Entführung gesehen hat. Jetzt können die drei Jungs beweisen, dass sie Helden sind. Dazu benötigen sie jedoch zunächst noch etwas Unterstützung. Ein Superhelden-Casting startet. Schließlich ziehen die drei Helden mit dem Spleen (Paul Reubens), dessen Kraft im Methan liegt, in den Kampf. Außerdem dabei: Die Bowlerin (Janeane Garofalo), die eine Bowlingkugel hat, in der der Totenschädel ihres verstorbenen Vaters steckt und der Unsichtbare Junge (Kel Mitchell), der sich dann unsichtbar machen kann, wenn niemand hinschaut. Na, was wird das wohl werden? Können diese komischen Gestalten den Helden von Champion City retten?

Meinung von

Großes Kino! Ich habe mich königlich amüsiert. Doch Achtung: Wer sich diesen Streifen anschaut, sollte im Hinterkopf haben, dass es sich hier eher um eine Parodie auf das ganze Superhelden-Comic-Genre handelt. Demgemäß können wir hier kräftige Übertreibungen und dumme Sprüche erwarten. Wie hat es der Spiegel doch so schön gesagt: "Ein irrwitziger Spaß für kleine Jungs jeden Alters!". Genau. Somit der richtige Film für mich.

Ich kann den Film echt nur empfehlen. Manche Menschen werden ihn zwar nur im betrunkenen Zustand ertragen können, aber die sind eben auch "etwas anders". Dennoch stellt sich die Frage: Warum hat Nils "nur" neun Moviejunkie-Punkte vergeben? Ja, das ist einfach zu beantworten. So schön der Film auch ist, er hat drei oder vier arg pupertäre Sprüche, die ich auch schon wieder nur peinlich fand. Deshalb der Punktabzug.

hoch