Filmplakat Mars Attacks!
9,5/10

„Wow! Das war das internationale Donut-Zeichen!“ (Mars Attacks!, 1996)


Mars Attacks!

Besprechung

Die Marsianer kommen. Und ja, es sind kleine, grüne Monster, bei denen man schön auf die wackeligen und grünen Gehirne schauen kann. Eben so, wie man es sich vorstellt. Oder? Alle sind gespannt. Das wird bestimmt toll, wenn die Marsianer kommen. *freu* Der rote Teppich wird ausgerollt, man läßt eine weiße Taube fliegen, die Hoffnungen fliegen mit ihr hoch. Dann: *brutzel* Wird die Taube von einem Laser der Marsianer gebraten. Daraufhin alle Anwesenden auch. *uupps*

Der Präsident James Dale (Jack Nicholson) sitzt gerade beim Essen, als das passiert. Was soll man machen? Der charmante Professor Donald Kessler (Pierce Brosnan) kann helfen, er hat voll die Ahnung von den Marsianern …

Jaja … – Die netten Nachbarn vom roten Planaten sind nicht so nett, wie gehofft. Die Erdenbewohner rüsten sich gegen die Angreifer. Dabei überschneiden sich die Geschichten von lauter lustigen Gestalten:

Da ist der Barbesitzer Art Land (Jack Nicholson in einer Doppelrolle), der ehemalige Schwergewichts-Boxer Byron Williams und seine Frau Louise. Ferner sind mit von der Partie ein Reporter-Pärchen, die durchgeknallte und esoterische Frau von Art Land, sowie Tom Jones. Schließlich haben wir noch den jungen Richie Norris (Lukas Haas), der zusammen mit seiner ollen Großmutter die Erde rettet … Der reine Wahnsinn. Von Anfang bis zum oberkitschigen Ende. Klasse!

Meinung von

Was für ein Film! Tim Burtons Hommage an die B-Movies der Sechziger, wie z.B. Metaluna Vier antwortet nicht. Ein Klassiker. Allerdings wenn man ihn sich heute anschaut: Übler Stoff! Lasst die Finger davon. Burton, der schon immer einen Hang zu B-Movies, ihren Darstellern und Regisseuren hatte, zeigt uns hier seine bunte, schrille Vorstellung eines B-Movies.

Dabei ist der Streifen selber kein B-Movie. Nicht bei der 1A-Besetzung. Das geht gar nicht.

Ach Gott, was wird in dem Film gemetzelt. Überall und immerzu rote oder grüne Laserstrahlen aus quietschigen und gnubbeligen Pistolen. Mann, ist das schlecht. — Und wieder genial, charmant.

Wer skurrile Filme mit einem ausgeflippten Humor mag, der ist hier prächtig aufgehoben. (Hinter vorgehaltener Hand: Tom Jones ist ja nun nicht ganz meine Generation. Aber der Mann kann echt singen! Cool.) Und dann, wie schon erwähnt, dieser kitschige Schluss ... Zum Brüllen komisch! Anschauen.

hoch