Filmplakat Legion
3/10

„You gave Him what He wanted. I gave Him what He needed.“ (Legion, 2010)


Legion

Besprechung

In Los Angeles nimmt die Geschichte ihren Start. Der Engel Michael (Paul Bettany) fällt vom Himmel, schneidet sich die Flügel ab und bewaffnet sich schwer.

Irgendwo in einer amerikanischen Wüste steht die Kneipe “Fallen Paradise”. Besitzer ist Bob (Dennis Quaid). Sein Sohn Jeep (Lucas Black) wird von Alpträumen geplagt. Er muss die hochschwangere Charlie (Adrianne Palicki) beschützen, die in der Kneipe als Wirtin arbeitet. Na gut, er hat auch noch ein Auge auf die Kleine geworfen …

Nach einer unliebsamen Begegnung mit einer furchteinflößenden alten Frau steht Michael vor der Tür. Seine Aufgabe lautet, das ungeborene Kind zu beschützen, während sich vor der Tür der Kneipe sehr seltsame Gestalten tummeln, die dem Kind nachstellen. Gott will die Menschen auslöschen und nur das Kind kann Hoffnung geben, so dass die Menschheit überleben kann. Der Kampf dauert gute drei Tage.

Meinung von

Ach je. Ich sah den Trailer und hatte mich ehrlich auf Legion gefreut gehabt. Für eine Himmelsverschwörungsgeschichte oder eine Engel-gegen-Engel-Geschichte bin ich immer zu haben. Aber was uns hier geboten wurde, war einfach nur schlecht!

Der Film ist lieblos, billig, hat schlechte Dialoge und von Tempo, bzw. Spannung hat Regisseur Scott Stewart wohl auch noch nie etwas gehört. Nachdem wir Michael vom Himmel haben fallen gesehen, wird erst einmal elendig lange jedes Schicksal der Kneipen-Besucher, bzw. -Mitarbeiter ausgeleuchtet. Laaangweilig. Bekommt Legion dann endlich mal ein bisschen Tempo (Explosionen, Geballere, dumme Sprüche) — tritt der Film wieder voll auf die Bremse und das Teil muss schwer angeschoben werden. Ne, so bringt das nichts.

Wieso, weshalb das Gör jetzt die einzige Hoffnung für die Menschen ist, wieso der Auftrag erteilt wurde es zu töten — keine Ahnung. Ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Oder es wurde erst gar nicht gesagt.

Wenn Jeep den gefallenen Engel Michael fragt, wieso er denn hilft, was seine Beweggründe sind, gibt es noch eine zähe Religions-Hoffnungssülze.

Paul Bettany spielt hölzern und gelangweilt, Lucas Black ist ein Langweiler in Person und Adrianne Palicki würde ich nicht mal 'n Burger abnehmen. Die kann ihren Part kein Stück verkaufen.

Lediglich die Kampfszene zwischen Michael und Gabriel (Kevin Durand) ist nett. Flügel als Schild habe ich so auch noch nicht gesehen. Und die Streitkeule macht ganz schön Wumms. Legion fehlt hingegen der Wumms und bleibt schlecht. Schade.

hoch