Filmplakat Gegen die Zeit
7,5/10

„I told you I'd make a killer out of you.“ (Gegen die Zeit, 1995)


Gegen die Zeit

Besprechung

Gene Watson (Johnny Depp) kommt an einem Bahnhof an. Im Schlepptau seine Tochter. Diese wird allerdings entführt. Der Bösewicht Mr. Smith (Christopher Walken) benutzt die Kleine, um den Geschäftsmann Watson zu erpressen. Die Spannung geht los.

Watson bekommt seine Tochter nur unter der Bedingung wieder, wenn er die Aufgabe erledigt, die in dem Briefumschlag angegeben ist, den er von Mr. Smith erhält. Und sein Preis ist? *tata* Er soll in einer Stunde die Präsidentin erschießen, die in einem Hotel untergebracht ist und eine Rede halten soll.

Mr. Smith benutzt Watson als “perfekten” Mörder. Unbedarft, unschuldig. Allerdings kann ein normaler Mensch nicht so einfach einen anderen umbringen. Deshalb versucht Watson sich Leuten anzuvertrauen und Hilfe zu bekommen. Leider beobachtet Mr. Smith ihn ständig und droht seine Tochter umzubringen. Was soll Watson bloß machen?

Meinung von

Manchmal ist es doch herrlich: Man hat von dem Film noch nie etwas gehört, da poltert man in die Geschichte und ist total begeistert. Hatte etwas von einer Sneak-Preview. War's aber nicht, war ein Beitrag im Rahmen des Fantasy-Film-Festes. Den Film sah ich zusammen mit Marcus im Metropolis. Heiß war es, stickig und alles auf englisch. Aber cooler Film.

Interessant an dem Film ist, dass er in Echtzeit spielt. Soll heißen: Wenn Mr. Smith sagt Sie haben eine Stunde Zeit!, dann ist das für uns Zuschauer auch nur eine Stunde. Man kennt das ja: Der Countdown der Bombe zählt 5...- 4... - Und die letzten drei Sekunden ziehen sich komischerweise noch einmal über zwei Minuten hin. Das ist bei Gegen die Zeit nicht der Fall. Alles echt. Geschickt werden deshalb auch immer wieder Uhren eingeblendet.

hoch