Filmplakat Das unbekannte Gesicht
7/10

„Sie war schon in Ordnung, nur hasste sie mich ...“ (Das unbekannte Gesicht, 1947)


Das unbekannte Gesicht

Besprechung

Vincent Parry (Humphrey Bogart) soll seine Frau umgebracht haben. Er kann aus dem Gefängnis San Quentin fliehen. Zunächst nimmt ihn ein Autofahrer (Clifton Young) mit. Als dieser zu viele Fragen stellt, überwältigt Vincent den Mann.

Eine wildfremde Frau (Lauren Bacall) hilft Vincent. Sie schmuggelt ihn nach San Francisco, sie gibt ihm einen Unterschlupf bei sich zu Hause. Irene Jansen, so ihr Name, hat ihre Gründe, warum sie einem gesuchten Mörder hilft.

Weil es langsam zu gefährlich wird für Vincent, aber auch für Irene, macht sich der Gesuchte auf den Weg. Dabei lernt er einen Taxifahrer (Tom D’Andrea) kennen, der Vincent erkennt und ihm ebenfalls helfen will. Er besorgt Vincent einen Termin bei einem befreundeten Gesichtschirurgen (Houseley Stevenson). Mit neuem Gesicht will Vincent den wahren Mörder seiner Frau ausfindig machen.

Meinung von

Der Film ist aus dem Jahre 1947 und überrascht auch heute noch mit einer sehr ungewöhnlichen Idee. Der vermeintliche Mörder Parry flieht, wir hören seine Gedanken und hören seine Stimme, wenn er sich mit Baker, Irene, seinem Kumpel George Fellsinger (Rory Mallinson) oder dem Taxifahrer Sam unterhält. Wir sehen seine Hände, die den bewusstlosen Baker in die Büsche ziehen oder die eine Zigarette annehmen. Aber wir sehen nie sein Gesicht. Beinahe das erste Drittel des Films ist aus der Ich-Perspektive der Hauptperson gedreht. Das ist heute vielleicht nicht mehr ganz so ungewöhnlich, damals muss das der Wahnsinn gewesen sein. Okay, auch heute ist das in so einem alten Schinken noch extrem beeindruckend - unter anderem weil es schlicht und ergreifend gut gemacht ist. Nach der Ich-Perspektive sehen wir zwar Bogart, aber unter Bandagen versteckt, ebenfalls fast ein Drittel des Films. Man sieht das ursprüngliche Gesicht von Parry übrigens nur zweimal als Foto in einer Zeitung.

Wenn Irene vor dem in den Büschen kauernden Parry steht und ihm ihre Hilfe anbietet, ist das erst einmal ein „What the fuck?“-Moment. Wie billig ist das denn? Das erinnert an Die 39 Stufen, wo eine Unbekannte auf den Helden zukommt und ihn unverhohlen um Hilfe bittet und der sagt 'Ja, klar. Kommen Sie in meine Wohnung.'. Hier kommt eine Fremde an und bietet Hilfe an. Einem Mörder! Wie seltsam ist das denn? Wer erzählt bitte schön so eine Geschichte? - Doch schnell klärt sich auf, wie es zu diesem Hilfeakt kommt. Irene war zufällig in der Nähe, wieso sie dann vor Parry steht und ihm hilft, wird danach erklärt. Tatsächlich war sie bei allen Verhandlungen Parrys anwesend. Ihr Vater wurde ebenfalls irrtümlich eines Mordes beschuldigt und starb schließlich im Gefängnis. Irene sah damals schon - und tut es auch jetzt noch - mit Parry einen ähnlichen Fall vorliegen. Die Erklärung ist also akzeptabel.

Was folgt nachdem die Bandagen von Parrys Gesicht entfernt wurden, ist keine wilde Suche nach dem Mörder seiner Frau. Es fügen sich viel mehr Informationen wie Teile eines Puzzles zusammen. Ein Hinweis hier, eine Beobachtung dort - am Ende weiß Vincent Parry, wer für den Tod seiner Frau und seines einzigen Freundes verantwortlich war. Garniert mit dem Grund für das Verbrechen. Es ist das klassischste Motiv für einen Mord, das es nur geben kann...

Das unbekannte Gesicht ist ruhig erzählt. Es gibt keine Verfolgungsjagd, keine wilde Schießerei. Wie es sich für einen Film Noir gehört, hat der Film tiefe Schatten, zeigt mit Baker und Madge (Agnes Moorhead) die Fratze der Gier. Auch wenn der Fall am Ende aufgelöst wird, ist dieser Teil des Films nicht wirklich befriedigend. Deshalb gibt es dann am Schluss doch noch eine Liebesgeschichte zwischen dem Ehepaar Bogart und Bacall. Das ist etwas holprig, aber da die Unterhaltung zuvor gut war und der Film schon so alt ist, kann man auch darüber hinwegsehen.

Das unbekannte Gesicht ist ursprünglich unter dem Namen Die schwarze Natter veröffentlicht worden. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie man auf so einen Namen kommen kann. Seit den 1960ern ist er unter Das unbekannte Gesicht im Vertrieb.

Mann, haben die damals viel im Film geraucht. Wahnsinn!

hoch