Filmplakat Das fünfte Element
9,5/10

„Die Ehre hat Millionen umgebracht und nicht einen gerettet.“ (Das fünfte Element, 1997)


Das fünfte Element

Besprechung

Damit hat doch mal wieder keiner gerechnet! Ein französischer Film? Ich meine: Hey, gibt es wirklich gute, europäische Filme? Die sind super-selten!! Hier haben wir von Luc Besson jedoch ein gutes Anti-Beispiel. Is’ nämlich ein Film der Extra-Klasse.

Interstellare Krise! Irgendwann in der Zukunft. Das Böse himself kommt in Richtung Erde, um alles platt zu machen. Der Menschheit kann aber geholfen werden. Jawollja. Freundliche und ziemlich coole (weil mal nicht die typischen amerikanischen Vorstellungen von Aliens) Ausserirdische können helfen. Sie schicken das “Fünfte Element”.

Blöde nur, dass das Raumschiff abgeknallt wird. Alles, was übrigbleibt, ist die Hand eines Aliens. Dank Gentechnik wird daraus die liebliche Leeloo (Milla Jovovich) rekonstruiert. Die gute Dame, der Sprache nicht so richtig mächtig, flieht aus dem Labor, knallt in ein vorbeifliegendes Taxi. Auftritt Korban Dallas (Brutze)! Und die Menge jubelt!

Es geht nun darum, einen Stein zu finden. Dieser muss auf einem weit entfernten Traum-(Raum-)Schiff abgeholt werden. Brutze wird von der Regierung dazu auserkoren, weil er mal ‘n klasse Pilot war.

Leeloo kommt mit, weil: Eine uralte Sekte, die mit den freundlichen Aliens seit was-weiß-ich-wieviel Jahren kooperiert, will auch an den Stein. Aus den selben Gründen wie die Regierung.

Auf dem Schiff kommen dann noch böse Scherken hinzu, die ebenfalls an den Stein wollen. Und schon haben wir ‘nen 1a-Brutze-Film! Schießerein, Explosionen, dumme Sprüche. So wollten wir das haben.

Sehr nette Ideen. Danke Monsieur Besson!

Meinung von

Habe ich doch schon gesagt! Ich war aufs Äußerste angenehm überrascht. Ein europäischer Film, der mit klasse Ideen und ebensolchen Schauspielern auffährt. Die Kostüme sind übrigens vom Mode-Guru Jean-Paul Gaultier gestaltet worden. Das macht den Film auch interessant. Man ist eben schon in seinen Sehgewohnheiten so sehr auf Ami-Streifen eingefahren, dass solche Kostüme tatsächlich wie von einer anderen Welt — oder aus einer anderen Zeit — wirken.

Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob der Film auch so gewirkt hätte, wenn er nicht mit Brutze und/oder dem herrlich ekligen Bösewicht Jean-Baptiste Emanuel Zorg (Gary Oldman), der dem Bösen in die Hände spielt, besetzt wäre!?

Ein Brutze-Film, der Sci-Fi ist? Cool! Rein da! Den Film sahen wir im Grindel. Für meinen Geschmack etwas zu weit vorne und etwas zu weit an der Seite. Aber der Film war sowas von ausverkauft ... — Spricht für ihn.

Später sah ich ihn dann noch einmal mit einem Gast-Junkie (Hallo Carsten! *wink*) auf dem Open-Air-Kino-Spektakel bei den Deichtorhallen. Hinter uns rumpelten die Züge längs und wir haben immer nur freudestrahlend "Lauter!" gebrüllt! Das hat gerockt! Genau wie der Film! Yeah ...

hoch